ErzieherIn.de
viele Hände im Sand, die aufeinander ausgerichtet sind

Finale beim Deutschen Kita-Preis: 20 Kitas und Bündnisse fahren zur Preisverleihung

28.01.2019 Kommentare (0)

Für zehn Kitas und zehn Initiativen in Deutschland startet 2019 mit einer guten Nachricht: Sie haben sich gegen rund 1.600 Bewerber durchgesetzt und stehen jetzt im Finale des Deutschen Kita-Preises. Die Finalisten in der Kategorie „Kita des Jahres“ kommen aus Mannheim (Baden-Württemberg), Coburg (Bayern), Guben und Seddiner See (beide Brandenburg), Eppertshausen (Hessen), Dornum und Bad Zwischenahn (beide Niedersachsen), Titz und Siegburg (beide Nordrhein-Westfalen), und Erfurt (Thüringen). Für die Kategorie „Lokales Bündnis für frühe Bildung“ schicken folgende Städte, Gemeinden und Regionen Anwärter ins Rennen: Stuttgart (Baden-Württemberg), Berlin, Glienicke/Nordbahn (Brandenburg), Hamburg, Biebertal (Hessen), Weserbergland (Rinteln, Hessisch Oldendorf, Auetal in Niedersachsen), Hermeskeil (Rheinland-Pfalz), Dortmund (Nordrhein-Westfalen), Olbersdorf, (Sachsen) und Tarp (Schleswig Holstein). Eine vollständige Liste aller Finalisten in den beiden Kategorien folgt am Ende des Textes.
Von den insgesamt 20 Finalisten werden zehn eine Auszeichnung erhalten – fünf in der Kategorie „Kita des Jahres“ und fünf in der Kategorie „Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres“: Die beiden Erstplatzierten können sich jeweils über 25.000 Euro freuen. Pro Kategorie wird es zudem vier weitere Preisträger geben, von denen sich jeder über 10.000 Euro freuen kann. Insgesamt ist der Deutsche Kita-Preis mit 130.000 Euro dotiert. In diesem Jahr wird zusätzlich erstmals der ELTERN-Sonderpreis verliehen. Wer ihn bekommt entscheidet sich ab April in einem Online-Voting. Alle Finalisten nehmen am 13. Mai 2019 an der Preisverleihung in Berlin teil, wo sie erfahren, ob Sie eine Trophäe mit nach Hause nehmen dürfen.
Auf die Finalisten kommt jetzt eine aufregende Zeit zu: In den kommenden Wochen besichtigen Mitarbeitende der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und der Internationalen Akademie Berlin (INA) die Finalisten-Kitas. Die Bündnisse in der Endrunde werden von Fachleuten der Stiftung und von der Berliner Hochschule für angewandte Pädagogik besucht. Bei den Besuchen können sich die Anwärter noch einmal von ihrer besten Seite zeigen. Für die Finalisten in der Kategorie „Kita des Jahres“ stehen Gruppendiskussionen mit Erzieherinnen und Erziehern, Interviews mit Kita-Leitungen und Trägern sowie Elterngespräche auf dem Programm. Die Mitglieder der Finalisten-Bündnisse erwartet neben verschiedenen Gesprächen auch ein gemeinsamer Workshop. Die vor Ort gemachten Beobachtungen fließen in verschiedene Berichte zu den 20 Finalisten ein, auf deren Grundlage eine 18-köpfige Experten-Jury die Preisträger in den beiden Kategorien auswählt.
Die Juroren achten darauf, wie Kitas und Bündnisse die Kinder in den Mittelpunkt ihrer pädagogischen Arbeit stellen und wie Eltern an ihrer Arbeit mitwirken können. Zudem schauen sie darauf, wie die Kita- und Bündnis-Teams aus ihren Erfahrungen lernen und wie sie die Nachbarschaft oder die umliegende Region in ihre Arbeit einbeziehen. Der Deutsche Kita-Preis nimmt die Rahmenbedingungen vor Ort mit in den Blick. Er fokussiert nicht ausschließlich gute Ergebnisse, sondern würdigt auch gute Prozesse – denn Qualität in der frühen Bildung hat viele Gesichter.
Der Deutsche Kita-Preis wurde im Mai 2018 zum ersten Mal vergeben. Die Auszeichnung ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung in Partnerschaft mit der Heinz und Heide Dürr Stiftung, der Karg-Stiftung, ELTERN, dem Didacta-Verband und der Deutschen Weihnachtslotterie.

Quelle: Pressemitteilung der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) vom 17.1.2019

Ihre Meinung ist gefragt!

Wir freuen uns über Kommentare.

Kommentare (0)


Kommentar schreiben



Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Erlaubte Tags: <strong><em><br>Kommentar hinzufügen:


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.




Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.

ErzieherIn.de wird gefördert von:

Wehrfritz

Seit über 80 Jahren ist Wehrfritz Komplettausstatter für Krippen und Kindergärten. Das Sortiment umfasst innovative Möbel, Raumkonzepte, Außenspielgeräte, ausgewählte Spiel- und Lernmaterialien.
www.wehrfritz.de

Stellenmarkt

21.02.2019 Erzieher/in und Kinderpfleger/in für Kindergarten, Eichenau
Denk mit! Kinderbetreuungseinrichtungen GmbH & Co. KG
21.02.2019 Erzieher/in und Kinderpfleger/in für Kindergarten, Kinderkrippe und Kinderhort, Baierbrunn
Denk mit! Kinderbetreuungseinrichtungen GmbH & Co. KG
21.02.2019 Erzieher/in und Kinderpfleger/in für Kinderkrippe, München
Denk mit! Kinderbetreuungseinrichtungen GmbH & Co. KG
weitere Stellen

Newsletter für Fachkräfte

Alle zwei Monate kostenlose Infos jetzt abonnieren.

Aktuelle Rezensionen

Buchcover

Lars Ihlenfeld, Holger Klaus: Dienstanweisungen für Kindergarten, Krippe und Hort. Beltz Juventa (Weinheim und Basel) 2017. 178 Seiten. ISBN 978-3-7799-3305-2.
Rezension lesen   Buch bestellen

Buchcover

Heike Heilmann: Eine Kita leiten - souverän, engagiert, beherzt. Verlag an der Ruhr (Mülheim an der Ruhr) 2016. 103 Seiten. ISBN 978-3-8346-2892-3.
Rezension lesen   Buch bestellen

weitere Rezensionen

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Feed Icon RSS-Feed abonnieren
RSS der Kommentare abonnieren

Feed Icon Folgen Sie uns auf Facebook

Nutzen Sie auch die Angebote unseres Herausgebers socialnet: