ErzieherIn.de
Studentin im Hörsaal

Deutscher Verein: Empfehlungen für die Weiterentwicklung der Aus- und Weiterbildung von Fachkräften

08.06.2020 Kommentare (3)

Der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. hat Empfehlungen für die Weiterentwicklung der Aus- und Weiterbildung von Fachkräften und Lehrenden für den Bereich der Kindertagesbetreuung vorgelegt. Sie nehmen eine differenzierte Darstellung und Bewertung der aktuellen Struktur der Aus- und Weiterbildung vor und forrmulieren zentrale Parameter zur Sicherstellung der Qualität und Steigerung der Attraktivität.

Die Kindertagesbetreuung ist ein dynamischer und stark wachsender Teilarbeitsmarkt innerhalb der Kinder- und Jugendhilfe bzw. des Bildungssektors. Nicht nur aktuell, sondern auch in den kommenden Jahren wird ein erhöhter Fachkräfte- und Personalbedarf bestehen.

Aus Sicht des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V. ist dadurch ein Spannungsfeld zwischen notwendiger, qualitätssichernder Reglementierung und zunehmender Ausdifferenzierung des Arbeitsfeldes und des dazugehörigen Aus- und Weiterbildungssystems entstanden.

Aus- und Weiterbildung bedarfsgerecht ausgestalten

„Die Aus- und Weiterbildung im Bereich der Kindertagesbetreuung ist Ländersache. Die Länder haben diese gemäß ihrer Bedarfe zu gestalten, um ausreichendes und gleichzeitig gut qualifiziertes Personal zu gewinnen. Dabei ist es wichtig darauf zu achten, das bestehende Standards nicht unterlaufen werden. Was niemand wollen kann, ist ein Einstieg in eine De-Professionalisierung“, sagt Michael Löher, Vorstand des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V.

Mit seinen Empfehlungen bietet der Deutsche Verein eine differenzierte Darstellung und Bewertung der aktuellen Struktur der Aus- und Weiterbildung im Bereich der Kindertagesbetreuung und formuliert zentrale Parameter zur Sicherstellung der Qualität und Steigerung der Attraktivität.

Mehr Anerkennung für den Beruf der Erzieherin und des Erziehers

„Wenn wir mehr Anerkennung für den Beruf der Erzieherin und des Erziehers wollen, brauchen wir neben guten Arbeitsbedingungen in den Kindertageseinrichtungen auch ein klares und durchschaubares Aus- und Weiterbildungssystem“, so Löher weiter. Der Deutsche Verein spricht sich deshalb gegen eine weitere Fragmentierung aus und hält grundsätzlich an dem bestehenden dreistufigen System von berufsfach-, fach- und hochschulischer Aus- und Weiterbildung fest. Notwendig sei dabei die Gewinnung und Bindung von ausreichenden und gut qualifizierten Lehrkräften – denn hier bestehe ein eklatanter Mangel.

Ziel müsse es außerdem sein, die Aus- und Weiterbildung für Erzieherinnen und Erzieher sozialpartnerschaftlich zwischen Ländern, Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretungen und Ausbildungsstätten auszugestalten. Das bedeute auch, den Ausbildungsort Kindertageseinrichtung zu stärken. Schließlich fordert der Deutsche Verein die flächendeckende Einführung einer praxisintegrierenden, vergüteten Ausbildung als Regelangebot. Damit würde diese und letztlich der Beruf attraktiver.

Hintergrund

Die vollständigen Empfehlungen für die Weiterentwicklung der Aus- und Weiterbildung für (sozialpädagogische) Fachkräfte und Lehrende für den Bereich der Kindertagesbetreuung (PDF, 464 KB) stehen als Download zur Verfügung.

Der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. ist das gemeinsame Forum von Kommunen und Wohlfahrtsorganisationen sowie ihrer Einrichtungen, der Bundesländer, der privatgewerblichen Anbieter sozialer Dienste und von den Vertretern der Wissenschaft für alle Bereiche der Sozialen Arbeit, der Sozialpolitik und des Sozialrechts. Er begleitet und gestaltet durch seine Expertise und Erfahrung die Entwicklungen u.a. der Kinder-, Jugend- und Familienpolitik, der Sozial- und Altenhilfe, der Grundsicherungssysteme, der Pflege und Rehabilitation sowie der Migration und Integration. Der Deutsche Verein wird gefördert aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Quelle: Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. vom 12.05.2020

Ihre Meinung ist gefragt!

Wir freuen uns über Kommentare.

Kommentare (3)


Kommentar schreiben



Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Erlaubte Tags: <strong><em><br>Kommentar hinzufügen:


Bitte schreiben Sie freundlich und sachlich. Ihr Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet.




Ihre Angaben werden nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie im Impressum.

ErzieherIn.de wird gefördert von:

Seit über 80 Jahren ist Wehrfritz Komplettausstatter für Krippen und Kindergärten. Das Sortiment umfasst innovative Möbel, Raumkonzepte, Außenspielgeräte, ausgewählte Spiel- und Lernmaterialien.
www.wehrfritz.de

Sponsor werden

Stellenmarkt

03.07.2020 Pädagogische Fachkräfte (w/m/d) für Kita, Hamm
Kath. Kirchengemeinde Papst Johannes
02.07.2020 Einrichtungsleitung (w/m/d) für Kindertagesstätte, Pforzheim
Stadt Pforzheim
02.07.2020 Erzieher (w/m/d) für stationäre Einrichtung für Jugendliche, Berlin
Paul Gerhardt Werk
weitere Stellen

Newsletter für Fachkräfte

Alle zwei Monate kostenlose Infos jetzt abonnieren.

Aktuelle Rezensionen

Buchcover

Annett Maiwald: Erziehungsarbeit. Springer VS (Wiesbaden) 2018. 897 Seiten. ISBN 978-3-658-21574-3.
Rezension lesen   Buch bestellen

Buchcover

Susanne Viernickel, Anja Voss, Elvira Mauz: Arbeitsplatz Kita. Beltz Juventa (Weinheim und Basel) 2017. 202 Seiten. ISBN 978-3-7799-3313-7.
Rezension lesen   Buch bestellen

weitere Rezensionen

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Feed Icon RSS-Feed abonnieren
RSS der Kommentare abonnieren

Feed Icon Folgen Sie uns auf Facebook

Nutzen Sie auch die Angebote unseres Herausgebers socialnet: